Anleitung zum Räuchern mit Kohle

Den Räuchersand in ein feuerfestes Gefäß oder eine feuerfeste Schale gebeben. Dieser dient dazu, dass die Schale nicht überhitzt und auch der Tisch unter dem Gefäß keinen Schaden nimmt.

Räucherschalen können sehr heiß werden! Je nachdem aus welchem Material die Schale oder das Gefäß ist, sollten Sie ein kleines Brettchen (z.B. Holzbrettchen) unterstellen.

 

Die Räucherkohle mithilfe einer Räucherzange festhalten und rundum gut anzünden. Sollten Sie keine Räucherzange besitzen, können Sie die Kohle auch auf einen Eßlöffel legen oder hochkant in den Sand stellen. Die Kohle ruhig an mehreren Stellen und länger anzünden. Wenn die Kohle richtig brennt, fängt sie an Funken zu sprühen.

 

Sobald die Kohle richtig angezündet ist (keine Funken mehr sprüht), legen Sie diese mit der kleinen Mulde nach oben auf den Sand. Nun müssen Sie abwarten und sich Zeit lassen, bis die Kohle richtig durchgeglimmt ist. Man erkennt dies daran, dass sich rund um die Kohle ein weißer Rand gebildet hat. Sie sollten auf jeden Fall lange genug warten, da sonst die Räucherkohle wieder ausgehen kann.

 

Nun können Sie das Räucherwerk auflegen. 

 

Es empfiehlt sich erst mit wenig anzufangen und dann nach der gewünschten Duftintensität nachzulegen. Einen besonders guten Duft erhält man, wenn das Räucherwerk vorher mit einem Mörser zerkleinert wurde. 

 

Wenn Sie Räuchermischungen mit vielen Kräutern auf Kohle räuchern möchten:

In diesem Falle zünden Sie die Räucherkohle an und warten bis sie richtig gut brennt. Der weiße Ascherand sollte komplett um die Kohle gehen. Danach füllen Sie die kleine Mulde in der Räucherkohle mit Räuchersand.

Die Räuchermischung legen Sie dann auf den Sand. Achten sie darauf, dass keine Kräuter direkt auf der Kohle liegen. 

Auf diese Weise duften auch kräuterreiche Mischungen sehr gut, ebenso wird die Rauchentwicklung verringert.

 

 

 Räuchern mit einem Räuchersieb

Wenn eine Räuchermischung viele Kräuter, Blüten, Hölzer oder Wurzeln enthält, empfiehlt es sich ein Räuchersieb zu verwenden.

 

Hier werden die Kräuter auf das Sieb gelegt und ein Teelicht darunter entzündet. Sie können das Räuchersieb auf jede Duftlampe legen, bei der man die Glasschale abnehmen kann. Sie ersetzen diese einfach durch das Sieb. 

Kräuterreiche Mischungen entfalten so ein wundervolles Aroma ohne direkt zu verbrennen.

 

Sollte die Mischung Harze oder sehr empfindliche Blüten (z.B. Lavendel, Rosenblüten, ...) enthalten, sollten Sie jedoch etwas Räucherkies auf das Sieb legen. Harze werden beim Erwärmen flüssig und könnten sonst das Sieb verkleben. Kräuter, Blüten, Hölzer und Wurzeln können sie problemlos direkt auf das Sieb legen.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren und Räuchern wünscht Ihnen der Hexenkessel